Seid einfach mal verrückt



Es ist schon verrückt. Wenn ich euch zuhöre, scheint alles verrückt geworden zu sein. Das Tempo von Veränderungen, der Spitzensport, Politiker, der mächtigste Präsident auf Erden, Hollywood, die Jugend, der Chef sowieso, eigentlich die ganze Welt. Und wenn ihr euch über sie nervt, fragt ihr selbst eure Liebsten, ob sie verrückt geworden seien. Sogar eure Musik scheint verrückt zu sein. «Crazy» hier, «crazy» da, ihr singt euch regelrecht um den Verstand.

«Nein, nein, so ist es nicht gemeint», werdet ihr hastig einwenden. Warum sagt ihr es denn? Und was ist für euch überhaupt verrückt? «Na alles, was nicht normal ist», werdet ihr mir antworten. Das klingt plausibel. Normal zu sein, hat etwas Gutes, etwas Beruhigendes. Nur, was bestimmt für euch darüber, ob etwas normal ist? Oder sollte ich fragen, wer es für euch tut? Ich weiss, ihr werdet nicht eingestehen, wenn sonst jemand entscheidet, was für euch verrückt ist und was als normal zu gelten hat. Doch es hilft euch, wenn andere Menschen auch als verrückt empfinden, was für euch nicht normal ist. Denn niemand steht gerne alleine da mit seinen Ansichten.

Aber mal ehrlich: Es ist doch saumässig langweilig, immer normal zu sein. Schaut mich an. Was glaubt ihr, warum ich blogge? Weil mir das Leben als dauerlächelnder Gartenzwerg auf dem geharkten Kiesplatz vor dem Haus zum Hals raus hängt. Menschenskind! Versucht doch, mal verrückt zu sein. Einfach so zwischendurch. Aus einer Laune heraus. Ihr werdet feststellen: Je normaler die Menschen sind, desto verrückter werden sie.

Verrückte Versuche wünscht euer Köbi

© 2020 by Daniel Göring – alle Rechte (Bild und Text) vorbehalten