Was Geld nicht bezahlen kann

9.9.2019

 

 

Geld ist eines der wichtigsten Wörter in der Sprache von euch Menschen. In einem Wörterbuch, das verstaubt im Keller stand, habe ich 69 Ausdrücke gefunden, die mit «Geld» beginnen. Unglaublich! Von Geldadel bis zu Geldzählmaschine spannt sich der Bogen der Begriffe. Es gibt Wörter, die ich noch nie gehört habe oder von denen mir jede Idee fehlt, was sie bedeuten. Unter Geldschneider verstehe ich ein Instrument, um Geld in Stücke zu schneiden. Beim Wort Geldwäsche sehe ich Münzen und Noten gemeinsam ein Bad nehmen. Und Geldverlegenheit heisst für mich, dass sich das Geld dafür schämt, was es ist oder wozu es gebraucht wird.

 

Es sind nicht nur die Worte, die ihr dauernd verwendet. Ohne Geld läuft bei euch Menschen so gut wie gar nichts. Ihr arbeitet für Geld, Wohnungen vermietet ihr für Geld, den Hund der Nachbarin führt ihr für Geld Gassi. Euren Kindern gebt ihr Sackgeld, Unfallopfern entrichtet ihr Schmerzensgeld und Menschen, die eure peinlichsten Geheimnisse kennen, zahlt ihr Schweigegeld.

 

Geld, Geld, Geld. Ihr lasst euch für alles bezahlen und ihr bezahlt für jedes. «Was nichts kostet, ist nichts Wert», werdet ihr mir jetzt entgegenhalten. Alles im Leben hat seinen Preis. Das mag wohl sein. Nur, kennt ihr auch das Sprichwort «Geld allein macht nicht glücklich»? Wie anrührend ist es doch, einem anderen Menschen etwas zu geben – ohne dass er dafür zu bezahlen braucht. Das strahlende Gesicht, das dankbare Lächeln, das euch geschenkt wird. Einfach unbezahlbar.

 

Menschenskind! Geld ist nicht alles. Oft stinkt es, und manchmal regelrecht zum Himmel. Was wirklich zählt im Leben, könnt ihr nicht kaufen. Es ist die Verbundenheit mit anderen Menschen. 

 

Unbezahlbare Momente wünscht euer Köbi

Please reload

Letzte Einträge
Please reload

© 2019 by Daniel Göring – alle Rechte (Bild und Text) vorbehalten